Zurück zur Liste der Predigten

Gott verortet sich

Was es heißt, wenn Gottes Sohn auf die Welt kommt

Gepredigt am 27. November 2016 , Volksmission Freudenstadt.
Image: pixabay / Peggy_Marco, Lizenz: CC0
Aufnahme der Predigt (34:26)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (Originalformat)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (A5)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (A5, leer)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Zur ursprünglichen Predigtseite
(Volksmission Freudenstadt)
Die Predigt "Gott verortet sich" von Christoph Fischer und alle dazu gehörigen Ressourcen (Predigtzettel, Aufnahme) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Verwendete Bilder stehen eventuell unter eigenen Lizenzbedingungen. Ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen sind die Logos und Namen der Gemeinde, in der die Predigt gehalten wurde (Volksmission Freudenstadt) und ihrer Arbeitsbereiche.

Markus 1,1-15

Advent: Jetzt wird man uns wieder wochenlang an allen Ecken über „Ankunft“ erzählen. Aber was heißt das eigentlich, wenn Gottes Sohn auf die Erde kommt und was hat das hier und heute mit mir zu tun? Ein Einstieg in die Adventsgeschichte aus dem einzigen Evangelium, das nicht von Weihnachten erzählt.

Hauptpunkte der Predigt

Jesus kommt...

  1. Gott wird einer von uns.
  2. Gott ist sich nicht zu schade für unsere Umstände.
  3. Gott bringt sein Reich auf diese Erde.

Fragen zur Vertiefung

Zu dieser Predigt hat Christoph eine Reihe von Fragen hinterlegt, die in der Kleingruppe zur Vertiefung weiter besprochen werden können:

  1. Wenn Jesus heute kommen würde, wo könntest du ihm möglicherweise begegnen? Woran würdest du ihn erkennen?
  2. Was heißt es für dich, das Jesus auch unsere Versuchungen erlebt hat?
  3. In welche schlimmen Umstände würdest du Gott gerne einmal schicken, damit er sie wahrnimmt? Was sagt dir dieser Text dazu?
  4. Welchen Einfluss hat dieser menschliche Gottessohn auf deine Vorstellung von Gottes Reich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Über Christoph

Christoph Fischer (* 1978) ist seit mehr als 15 Jahren im hauptamtlichen pastoralen Dienst, zuletzt bei der Volksmission Freudenstadt. Ab August 2018 wechselt Christoph in den Pfarrdienst der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Christoph ist verheiratet mit Rebecca. Gemeinsam haben sie drei Töchter, Ann-Céline (* 2005), Emma (* 2007) und Pia (*2012).