Bild: pixabay / Efraimstochter, Lizenz: CC0
Aufnahme der Predigt (32:14)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (leer)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Zur ursprünglichen Predigtseite
(Volksmission Freudenstadt)
Die Predigt "Happy birthday" von Christoph Fischer und alle dazu gehörigen Ressourcen (Predigtzettel, Aufnahme) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Verwendete Bilder stehen eventuell unter eigenen Lizenzbedingungen. Ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen sind die Logos und Namen der Gemeinde, in der die Predigt gehalten wurde und ihrer Arbeitsbereiche.

Pfingsten, ca. 30 nach Christus: Gottes Geist kommt, wie Jesus es versprochen hat. Menschen werden mit seiner Kraft erfüllt. Und Gottes Geist bleibt -- mit ihm, eines der größten Wunder Gottes: Die Gemeinschaft der Nachfolger Jesu. Happy birthday, Gemeinde Jesu!

Predigttext

Apostelgeschichte 2,1-47

Hauptpunkte der Predigt

Das Wunder der Kirche::
  1. Kirche ist, wo Gott Menschen zusammenbringt.
  2. Kirche ist, wo Jesus im Mittelpunkt steht.
  3. Kirche ist, wo Gottes Geist wirkt.

Fragen zur Vertiefung

Zu dieser Predigt hat Christoph eine Reihe von Fragen hinterlegt, die in der Kleingruppe zur Vertiefung weiter besprochen werden können:

  1. Was verbindest du mit dem Begriff Kirche?
  2. Wer gehört zur Kirche? Wie wird man ein Teil davon?
  3. Wo erlebst du das Wirken des Heiligen Geistes in deinem Leben, in anderen, in der Gemeinschaft der Kirche?

Über Christoph

Christoph Fischer (* 1978) ist Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg auf der Pfarrstelle „Erlöserkirche“ in Albstadt-Tailfingen.

Christoph ist verheiratet mit Rebecca. Gemeinsam haben sie drei Töchter.