Stern über Tailfingen

Ein weihnachtliches Was-Wäre-Wenn-Experiment

Bild: Christoph Fischer, Lizenz: CC-BY-SA 4.0
Druckbare Version des Predigttexts
Predigt als E-Book
Du kannst den Text dieser Predigt auch als E-Book im EPub-Format lesen. Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Die Predigt "Stern über Tailfingen" von Christoph Fischer und alle dazu gehörigen Ressourcen (Predigtzettel, Aufnahme) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Verwendete Bilder stehen eventuell unter eigenen Lizenzbedingungen. Ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen sind die Logos und Namen der Gemeinde, in der die Predigt gehalten wurde und ihrer Arbeitsbereiche.

Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg... Das wird mir jetzt im Kopf bleiben heute Abend...

Liebe Schwestern, liebe Brüder in Christus,

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und von Jesus Christus, seinem Sohn, unserem Herrn.

Wie gerne wäre ich dabei gewesen! Wie gerne wäre ich mit den Hirten auf dem Feld gestanden und hätte staunend in den hell erleuchteten Nachthimmel geschaut und die Heerscharen des Himmels gehört, wie sie Gott lobten und priesen: "Ehre sei Gott in der Höhe. Und Friede auf Erden, bei den Menschen seines Wohlgefallens." Wie gerne hätte ich mit den Weisen in den selben Nachthimmel gestarrt und hätte ihn dort aufgehen sehen: Den einmaligen, neuen Stern, ein Wunder Gottes, der leuchtend den Weg zur Krippe weist. Und ich wäre mit ihnen gezogen und hätte selbst mit eigenen Augen gesehen--wie Maria und Josef, und die Hirten und die Weisen. So bleiben mir nur die Geschichten. Die alten Geschichten. Jedes Jahr die selben. Und ein Krippenspiel macht sie zwar lebendiger, aber es bleibt ein Erlebnis aus zweiter Hand.

Ach, wenn der Stern doch nur noch einmal aufgehen würde! Hier, bei uns, in Tailfingen und ich könnte ihn selbst sehen und ihm folgen und erleben, was die Menschen damals erlebt haben. Und mein Leben wäre von Stund an nicht mehr dasselbe. Denn man kann über die alten Geschichten denken, was man will, aber eins ist klar: Das Kind in der Krippe hat die Menschen verändert.

Was aber nun, wenn der Stern tatsächlich aufgeht? Hier, bei mir, bei uns. Über Tailfingen. Ich meine, das kann heute Abend tatsächlich geschehen. Nicht droben am Nachthimmel--da siehst du heute sowieso nur Wolken. Aber tief in dir drin, in deinem Herzen, könnte es tatsächlich heute zu der gleichen Begegnung kommen, wie damals in Bethlehem. Da könntest du erkennen, dass Gott nicht nur ganz allein "die Welt", sondern dich so sehr liebt, dass er sich auf den Weg macht und kommt. Zu dir. Dass die Botschaft der Engel für dich gilt. Hier. Heute. Am 24. Dezember 2018 in Tailfingen. Egal, wer du bist. "Siehe, ich verkündige dir große Freude. Denn dir ist der Heiland geboren, welcher ist Christus der Herr." Wenn das Kind in der Krippe dir heute dafür zum Zeichen wird, dann wird sein Stern aufleuchten in deinem Herzen. In deinem Leben. Und wenn du dich dann auf den Weg machst, diesem Stern zu folgen, dann kann es jeden Tag Weihnachten bleiben.

Das wünsche ich dir.

Amen.

Predigttext

Lukas 2,1-21

In aller Kürze

Im Krippenspiel entdecken wir ihn wieder: Den Stern, der die Menschen zu Jesus, dem Heiland, führt. Wie gerne wäre ich dabei gewesen. Wenn doch nur sein Stern auch in Tailfingen aufginge...

Über Christoph

Christoph Fischer (* 1978) ist Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg auf der Pfarrstelle „Erlöserkirche“ in Albstadt-Tailfingen.

Christoph ist verheiratet mit Rebecca. Gemeinsam haben sie drei Töchter.

Pfarrer