Tränen teilen

Wie gehe ich mit dem Leid anderer um?

13.11.2016, 10:00 Uhr, Volksmission Freudenstadt: Gottesdienst
Bild: pixabay / markzfilter, Lizenz: CC0
Aufnahme der Predigt (30:39)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (Originalformat)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (A5)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (A5, leer)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Zur ursprünglichen Predigtseite
(Volksmission Freudenstadt)
Die Predigt "Tränen teilen" von Christoph Fischer und alle dazu gehörigen Ressourcen (Predigtzettel, Aufnahme) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Verwendete Bilder stehen eventuell unter eigenen Lizenzbedingungen. Ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen sind die Logos und Namen der Gemeinde, in der die Predigt gehalten wurde und ihrer Arbeitsbereiche.

Wieder ist "Volkstrauertag" und am gleichen Tag auch noch der "Weltweite Gebetstag für verfolgte Christen." Überall leiden Menschen, egal, ob irgendwo weltweit oder hier direkt neben mir. Oft fällt mir dazu gar nichts ein. Was kann ich denn tun, außer betroffen und wortlos daneben zu stehen? Eine nachdenkliche Predigt über Leid, Gefühle und Gemeinschaft, über Glauben, Trost und Hoffnung.

Predigttext

Römer 12,15

Hauptpunkte der Predigt

Echtheitsprüfung für den Glauben:
  1. Echter Glaube trägt auch an Regentagen.
  2. Echter Glaube bringt echte Zuwendung.
  3. Echter Glaube findet Trost und Hoffnung bei Gott.

Fragen zur Vertiefung

Zu dieser Predigt hat Christoph eine Reihe von Fragen hinterlegt, die in der Kleingruppe zur Vertiefung weiter besprochen werden können:

  1. Was ist davon zu halten, wenn Christen trauern und leiden? Was sollten sie deiner Meinung nach tun?
  2. Was kannst du tun? Sind Gebete und biblischer Zuspruch genug?
  3. Mal ganz persönlich: Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben?

Über Christoph

Christoph Fischer (* 1978) ist Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg auf der Pfarrstelle „Erlöserkirche“ in Albstadt-Tailfingen.

Christoph ist verheiratet mit Rebecca. Gemeinsam haben sie drei Töchter.