Wie die Sterne

Von Lehrern, Lernen und der Aussicht auf Gottes Reich

10.09.2017, 10:00 Uhr, Volksmission Freudenstadt: Gottesdienst
Bild: pixabay / WikiImages, Lizenz: CC0
Aufnahme der Predigt (39:33)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (Originalformat)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (A5)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Begleitzettel zur Predigt (A5, leer)
Um die Datei zu speichern, klicke mit der rechten Maustaste auf den Link und wähle "Ziel speichern ..."
Zur ursprünglichen Predigtseite
(Volksmission Freudenstadt)
Die Predigt "Wie die Sterne" von Christoph Fischer und alle dazu gehörigen Ressourcen (Predigtzettel, Aufnahme) sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Verwendete Bilder stehen eventuell unter eigenen Lizenzbedingungen. Ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen sind die Logos und Namen der Gemeinde, in der die Predigt gehalten wurde und ihrer Arbeitsbereiche.

Das neue Schuljahr beginnt: Ein großer Schritt für viele, ein kleiner Schritt im Verhältnis zu Gottes ewiger Geschichte. Und doch hat gerade das Lernen und das Lehren eine ganz besondere Bedeutung im Ausblick auf Gottes kommendes Reich. Vielleicht ändert sich dadurch auch der Ausblick auf das nächste Schuljahr?

Predigttext

Daniel 12,1-13

Hauptpunkte der Predigt

  1. Die Aussicht auf Gottes Reich macht dankbar für Lehrer.
  2. Die Hoffnung auf Gottes Gerechtigkeit ermutigt zum Lernen.
  3. Die Ausrichtung auf Gottes Plan fordert heraus, selbst zu lehren.

Fragen zur Vertiefung

Zu dieser Predigt hat Christoph eine Reihe von Fragen hinterlegt, die in der Kleingruppe zur Vertiefung weiter besprochen werden können:

  1. Welche Personen haben mein Leben geprägt? Was habe ich von ihnen mitbekommen? Wofür bin ich dankbar? Wie zeigt sich dieser Dank?
  2. Wo lerne ich nicht? Wo nicht und warum nicht? Wo kann ich hier und heute etwas lernen, was mich im Leben und im Hinblick auf Gottes Gerechtigkeit weiter bringt?
  3. Wer lernt von mir? Was kann man von mir lernen?

Über Christoph

Christoph Fischer (* 1978) ist Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg auf der Pfarrstelle „Erlöserkirche“ in Albstadt-Tailfingen.

Christoph ist verheiratet mit Rebecca. Gemeinsam haben sie drei Töchter.